Blumberry auf dem Kommunikationskongress 2017

September 2017 // Auch in diesem Jahr fand wieder der Kommunikationskongress in Berlin statt – die größte Fachkonferenz für professionelle Kommunikation im deutschsprachigen Raum. Mit dabei: Blumberry-Geschäftsführer Amil Hota, der an einer Diskussionsrunde zum Thema „Ersetzen Bots und KI den Kommunikator?" teilnahm. Gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Dabrock, dem Vorsitzenden des Deutschen Ethikrats, Philipp Schindera, dem Leiter der Unternehmenskommunikation der Deutschen Telekom, und weiteren Experten wagte er einen Blick in die Zukunft. Die Frage: Welche Auswirkungen haben Bots und künstliche Intelligenz auf Gesellschaft, Moral und Ethik? Und welche Vorteile können sich durch die technischen Errungenschaften ergeben?„In den paar Minuten, in denen wir versuchen das Thema zu durchdringen, sind die Bots schon viele Schritte weiter", sagte Hota. Wohin die Entwicklung tatsächlich führe, sei aktuell noch nicht absehbar. Dennoch appelliert er: „Wir müssen den neuen Technologien eine Chance geben, den Mut haben, damit Fehler zu machen und etwaige Sorgen und Ängste erstmal ablegen." Insgesamt teilten dieses Mal rund 150 Referenten aus Unternehmen, Verbänden, NGOs und politischen Institutionen ihre Erfahrungen auf dem zweitägigen Kongress.

Typ: 
Meldung

News

Mai 2018 // Blumberry hat eine interne Kommunikations-App für ihren Kunden Japan Tobacco International (JTI) Germany gelauncht. Die… Mehr
April 2018 //Florian Reher (37) wird zum 1. April neues Mitglied der Geschäftsleitung bei Blumberry. Reher ist seit Gründung der Agentur 2011… Mehr
März 2018 // Auch nach sechs Jahren Betreuung der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden setzt sich Blumberry in einem Pitch erneut durch und… Mehr